Zander, 80cm, 4kg, aus "Kirchhoff"

Fänger Alexander Reinhardt

auf Köderfisch, 19.09.2010

Karpfen, 8,6 kg, aus "Kirchhoff"

Fänger Peter Marks

im Zuge des Gemeinschaftsfischens.

Minister Sander beim SFV Holzminden
Minister Sander beim SFV Holzminden
Fangmeldung 2009 sfv.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.0 KB
Ankündigung: Betreten von Grundstücken - dem Naturschutz zuliebe Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Holzminden informiert: Eine Arten- und Biotoperfassung des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) findet in 2010 auch im Landkreis Holzminden statt. Im Laufe des Jahres werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesbetriebes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) landesweit bestimmte Arten und Biotope erfassen. Deshalb müssen sie Grundstücke betreten, auf denen diese Arten und Biotope vorkommen. Zu den Untersuchungen ist der NLWKN gesetzlich verpflichtet. Wir bitten um Ihr Verständnis. Bei evtl. Rückfragen steht die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Holzminden unter der Tel.Nr. (05531) 707 283 (Frau Andrea Wessel) zur Verfügung. Weitere Infos finden Sie auf der Homepage des NLWKN NLWKN Dort finden Sie eine Übersicht über die geplanten Erfassungen, sortiert nach Landkreisen und Artengruppen / Biotopen. Die Tabelle wird laufend aktualisiert und vervollständigt. Ralph Heinemeier - Büro des Landrats http://www.landkreis-holzminden.de erstellt am 12.05.2010
Termine 2010
Termine 2010
Termine 2010
Termine 2010

Gewässerwart

Gewässerausschuß

Am 15.09.2010 fand eine Gewässerausschußsitzung statt. Dabei wurde bekannt das der Norderteich aus dem wir viele Laichkarpfen bezogen haben, vom Forstamt nicht mehr abgefischt wird und uns somit diese Quelle für gesunde, natürlich abgewachsene Fische verschlossen wurde. Die im Aufzuchtteich gut abwachsenden Bachforellen werden wieder dort überwintern um sie vor dem Kormoran zu schützen und die jungen Karpfen ebenso.

Zur Diskussion steht der Besatz mit  Karauschen um den Fisch des Jahres auch bei uns wieder zur Existenz zu verhelfen. Gebt eure Meinung dazu bitte per E-Mail an mich weiter.

Der Jahresbesatz erfolgt in etwa wie im letzten Jahr, wobei noch nicht entschieden ist ob wieder Weißfische als Extrabesatz bezogen werden.

 

Bachforellenbesatz der Weser

Am 17.April wurden ca. 200 Bachforellen zwischen 20 bis 30 cm im Aufzuchtteich Rumohrtal abgefischt und in die Weser gesetzt. Die Tiere waren gesund und schön mobil. Die Aktion dauerte ca. sechs Stunden da erst noch zeitaufwendige Vorbereitungen für den Netzzug zu treffen waren. Die Tiere wurden im Transportbehälter mit Sauerstoff versorgt und es traten keine Verluste auf. Als Beobachter waren auch zwei Mitglieder des Ältestenrates vor Ort.

Verein allgemein

Salzeinleitung K+S vom 7.10.2010
Stellungnahme_Einleitung_KS_Werra.pdf
Adobe Acrobat Dokument 29.4 KB

Raubfischangeln am 3.10.2010

Zum Raubfischangeln hatten sich 18 Teilnehmer angemeldet. Das Wetter spielte mit warmen Lüften mit und besserte sich von anfänglichen Nieselregenschauern zu strahlendem Sonnenschein am Schluß der Veranstaltung beim Wiegen um 11.30Uhr.

Viele Angler hatten sogar mehrere Hechte gefangen, jedoch war nur einer maßig und alle anderen wanderten wieder zurück ins Gewässer. Der größte Fang war allerdings ein Barsch mit 1250g.

Den Pokal gewann damit unser Mitglied A. Scheller.

Ein sehr gutes Mittagessen beschloß dann um 13.00Uhr diese Vereinsveranstaltung.

zur Zeit läuft eine Kampagne gegen die Weserversalzung. Näheres üb

er den Link :

http://www.lebendige-weser.de/

 

oder gleich den pdf-Download benutzen, die Postkarten ausdrucken und abschicken. Eine rege Beteiligung liegt in unser aller Interesse.

Der Vandalismus am Hainger geht weiter. Hier Bilder vom 6.7.2010.

Am 20.6.2010 wurde die Gartenhütte unseres Mitgliedes und jahrelangen Ältestenratsvorsitzenden Gerd Lühr unweit der Bohnertschen Badeanstalt abgefackelt. Täter bisher unbekannt.Dies ist die fünfte Brandstiftung in einem Jahr in der Umgebung des Hainangers.

Bei verdächtigen Beobachtungen alamiert bitte die Polizei.

Vorstandstreffen mit Bilshausen

Am 5.6.2010 trafen sich unser Vorstand und der neue Vorstand des Angelvereins aus Bilshausen an der Rhume zum alljährlichen Angeln und

Gedankenaustausch. Einer der Gastgeber bewies durch den Fang einer Bachforelle das vorhandensein von Fischfauna in der Rhume an dessen Existenz wir Holzmindener langsam zweifelten. Das harmonische Treffen endete gegen 18.00 Uhr.

Besatz

Am 29.5.2010 wurde der Aufzuchtteich im Rumohrtal mit 243 jungen Bachforellen neu besetzt.

Königsangeln am 9.Mai 2010

Der neue König heißt Waldemar Janzen , er fing einen Karpfen von rund 15 Kg. Die Beteiligung war mäßig, schuld war wahrscheinlich das für diese Zeit viel zu kalte Wetter. Allerdings wäre dieser Karpfen wahrscheinlich nicht zu toppen gewesen.

Weserversalzung

Unser Verein folgte am 7.Mai einer Einladung zu einer öffentlichen Veranstaltung im Hotel Kiekenstein mit 10 Personen um uns über den aktuellen Sachstand zum Thema Runder Tisch,Salzbelastung der Weser und kein Ende? zu informieren. Als Referenten waren H.P.Sawatski, Anwalt für Umweltrecht und R. Schminke, MdL und Mitglied am Runden Tisch anwesend. Geleitet wurde die Veranstaltung von S.Tippelt,MdL.

Die Veranstaltung began 19.00 und endete gegen 21.30. Der Raum war komplett belegt, es mussten noch Stühle nachbeschaft werden.

Die Referenten gaben uns einen Einblick in die Arbeit am Runden Tisch und dem Klima in dem dort die Gespräche geführt werden. Dies vor allen war die wichtigste Erkenntnis die man aus dem Dargebotenem entnehmen konnte. Fakten waren spärlich, viele Fragenkomplexe blieben unbeantwortet, eine Diskussion hätte wohl den zeitlichen Rahmen der Veranstaltung gespengt. Als Fazit kann man nach dieser Darstellung nur sagen , das scheinbar der Konzern K&S macht was er führ richtig hält, die zuständigen Verwaltungen und Politiker alles abnicken, der Konzern kein Interesse an einer Problemlöung die Geld kostet hat und somit alles bleibt wie es ist: der Konzern kippt seinen Abfall kostenlos zur Entsorgung in den Fluß und wenn wir Anrainer es nicht wollen muß halt der Steuerzahler ran. die Veranstaltung zeigte nur die Hilflosigkeit der Betroffenen und nachhaltigen Informationsbedarf im Detail auf. Es ist trotz aller Gesetze zum Schutz der Umwelt keine Besserung für die nächsten 15-20 Jahre in Sicht.

M.Günther

Vandalismus am Hainanger.

Der zunehmende Vandalismus an unseren Teichen kostet dem Verein Unsummen. Nach der Brandstiftung an dem Regenschutzdach im letzten Herbst wurde nun wiederum versucht den runden Unterstand niederzubrennen, dieser war gerade im letzten Jahr nach seiner völligen Zerstörung wieder aufgebaut worden.

Wir bitten daher alle Angler und Vereinsmitglieder besonders am Hainanger  auf verdächtige Umstände zu achten und sofort die Polizei zu alarmieren falls Sie wieder Vandalismus oder Brandstifung beobachten sollten. Der Hainanger wird trotz Verbotsschildern und Absperrungen leider oft von fremden Personen aufgesucht, die dort grillen,Feten feiern mit lautstarker Musik, ihre Hunde "Gassi" lassen oder dort "Platte" machen wollen. Alle hinterlassen ihren Müll bei uns, von den Störungen abgesehen. Bitte verweisen Sie solche Personen unter Hinweis auf Ihr Hausrecht als Vereinsmitglied des Geländes. Sollte dem nicht Folge geleistet werden ist sofort die Polizei einzuschalten. Dazu bedarf es keines Vorstandsmitglieds. Der 1. Vorsitzende wird sowieso von der Polizei benachrichtigt.

Das Zelten und Feuer machen an unseren Gewässern ist nur mit schriftlicher Genehmigung des 1.Vorsitzenden gestattet, zum Feuer machen sind ausschließlich die dafür fertig gemachten Feuerstätten zu benutzen und keinesfalls im Gelände. Der Gewässerwart,M.Günther

Am 5.5.2010 wurde der Bachforellenaufzuchtteich abgelassen und die letzten 96 Exemplare in die Weser entlassen. Fotos dazu auf flickr.

Am 6.5.2010 wurde die Weser mit Aale besetzt, ebenfalls Fotos dazu auf

flickr.

Am 17. April haben wir ca. 200 Bachforellen aus dem Aufzuchtteich Rumohrtal abgefischt und entlang unserer Pachtstrecke in die Weser entlassen. Die Tiere waren gut abgewachsen und gesund.

Ölleck im Golf von Mexico-Livebilder

Hier ist die Live-Webcam des Öllecks im Golf von Mexico. Das Zeug bringt auch die Aallarven um.